About us Mission Contacts
_
 


>>TDie Marken erzählen >> Uebernachtung

 

Coquus Fornacis
Ristorante con camere – Serra de’ Conti (An)

.................................................................google.map

Bei der Umgestaltung der alten Ziegelei aus dem 19. Jahrhundert blieben die wichtigsten Teile dieses architektonisch wertvollen Gebäudes erhalten: der gemauerte Schornstein, der zentrale Brennofen und das kreisförmige Ziegeldach. Das großartige Industriedenkmal beherbergt heute das Restaurant „Coquus Fornacis“, in dem Küchenchef Mario Giacomelli mit einer jungen Mannschaft seinen Gästen anspruchsvolle und liebevoll zubereitete regionale Küche bietet. Große Auswahl an Weinen. Angeschlossen sind einige Zimmer zum Übernachten, deren Atmosphäre durch den Kontrast von alt und modern fasziniert. - www.coquusfornacis.it

Cadabò
Agriturismo - Montecarotto (An)

.................................................................google.map

Der alte Hof der Familie Landi wurde in den vergangenen Jahren zu einem kleinen Hotel- und Restaurantbetrieb umgebaut. Seine Lage bietet einen weiten Rundblick über die umliegenden Hügel und Täler. In einfachem und ländlichem Ambiente wird den Gästen herzliche Gastfreundschaft entgegengebracht. Im Erdgeschoss befindet sich das Restaurant, dessen landestypische Gerichte mit den Bio-Produkten des Hofes hergestellt werden. Im Sommer wird das Abendessen auch auf der Terrasse serviert. Ein Schwimmbad steht zur Verfügung. - www.cadabo.com

 

Ristorante Rosina
Monteroberto (AN)

.................................................................google.maps

An der Strasse, die von Cupramontana nach Jesi hinabführt liegt auf halber Höhe das beliebte und immer gut besuchte Ristorante Da Rosina , wo gekocht wird “wie bei Muttern” . Auch ohne Werbung kennt man es in der ganzen Gegend. Flüsterpropaganda reichte vollkommen aus, es seit Jahrzehnten zu einer festen Institution werden zu lassen. 1973 wurde es bereits von der Wirtin Rosina eröffnet, die es auch heute noch gemeinsam mit Sohn Andrea und Schwiegertochte Sabrina leitet. Das Restaurant ist einschränkunglos ein Denkmal der marchigianischen Lebensart. Hier geht es unverkrampft und schnörkellos zu, man wird herzlich empfangen und die Atmosphäre ist sehr familiär. Auf der Speisekarte stehen die typischen traditionellen Gerichte aus diesem Teil unseres hügeligen Landes, wo Verdicchio-Weinberge und Olivenhaine vorherrschen. Der Pastateig für die Tagliatelle, Cannelloni und Vincisgrassi (Lasagne, übrigens mit ganz wenig Bechamelsoße) wird hier noch mit der Hand ausgerollt. Gefülltes Kaninchen und gefüllte Taube bereitet man so wie früher zu. Ohne Unterbrechung wird das Grillfeuer für das hervorragende Rind- und Lammfleisch in Gang gehalten. Vor manchen Gästen sieht man auch die große Platte mit frittiertem Fleisch und Gemüse, auf der die ebenfalls hausgemachten “Olive all'Ascolana” mit Fleischfüllung natürlich nicht fehlen. Die Weinkarte ist gut sortiert und ermöglicht den Gästen den Genuss der besten Verdicchio-, Rosso Conero- und Lacrima-Weine. Korrekte Preise. Eine verlässliche Adresse ohne Risiko.
fotoadam@libero.it

Le Betulle
Fraz. Avacelli - Arcevia (An)

.................................................................google.maps

Bei Avacelli, einem der zu Arcevia gehörenden historischen Dörfer, ist eine Ferienanlage entstanden, deren Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten und Bewirtung ein ständig wachsendes Publikum anspricht. Die Küche baut ganz auf einheimische Traditionen: Tagliatelle und Vincisgrassi (Lasagne der Marken), Soßen mit Pilzen oder grünem Spargel aus der Umgebung, auf dem Rost gebratenes Fleisch und Widgerichte. Die Weinkarte bietet eine große Auswahl an lokalen (Verdicchio, Rosso Conero, Rosso Piceno) wie auch an nationalen Weinen, empfohlen vom Sommelier des Hauses. - www.agrituristlebetulle.com

Borgo Belfiore
Bed&Breakfast – Arcevia (An)

.................................................................google.maps

Borgo Belfiore wurde auf Mauern aus dem 17.Jahrhundert errichtet. Es liegt in freier Natur nahe Montefortino in der Gemeinde Arcevia, etwa 35km von der Adriaküste entfernt. Von den 13 Apartments, die geschmackvoll eingerichtet und mit allem Komfort ausgestattet sind, genießt man nicht nur einen großartigen Blick über die darunter liegenden Hügel sondern auch eine Atmosphäre absoluten Friedens. Man kann im großen Schwimmbad entspannen, ruhige Spaziergänge machen oder die benachbarten Orte besuchen. Pieter und Susanne sind stets aufmerksame und fürsorgliche Gastgeber, so dass ein angenehmer Aufenthalt garantiert ist. - www.belfiore-italia.com

La Baita
Monte S. Angelo - Arcevia (An)

.................................................................google.maps

Das Restaurant “La Baita” liegt außergewöhnlich schön auf 600m Höhe am Monte Sant’ Angelo bei Arcevia. Es bietet ausgezeichnete landestypische Küche mit hausgemachter Pasta und ausgesuchtem Fleisch. Sorgfältig ausgewählte Olivenöle und eine reichhaltige Weinkarte ergänzen das Angebot. Die Atmosphäre ist herzlich und familiär.
www.la-baita.it

 

Hotel Giardino
Ristorante Hotel - San Lorenzo in Campo (Pu)

.................................................................google.maps

Als einfaches Fischlokal 1979 gegründet, gehört das Restaurant von Massimo Biagiali, das er zusammen mit seiner Frau Patrizia und seinem Sohn Paolo führt, heute zu den besten der Region. Sein besonderes Augenmerk gilt der Qualität der verwendeten Zutaten. Massimo, der im Übrigen einer der ersten ausgebildeten Sommeliers in den Marken war, arbeitet mit seinen Mitarbeitern kontinuierlich an der Perfektionierung der Menus. Das Restaurant ist weiträumig und elegant, die Atmosphäre ist entspannt, der Service ist zuvorkommend, professionell und trotzdem persönlich. Die kürzlich renovierten Hotelzimmer sind mit allem Komfort ausgestattet. Im Sommer ist das Schwimmbad geöffnet.- www.hotelgiardino.it

Farroteca Monterosso
S. Lorenzo in Campo (PU)

.................................................................google.maps

Die im Jahr 2003 eröffnete “Farroteca Monterosso” ist sowohl ein Restaurant als auch ein Geschäft, das sich ganz dem “farro”, also dem Zweikorn oder auch Emmer genannten Getreide verschrieben hat. Das Lokal offeriert seinen Gästen Spezialitäten auf der Basis des Emmer-Typs “Triticum Dicoccum”, der reinsten Qualität dieser alten Getreideart. Man kann dort Speisen mit ganzem Zweikorn oder aus Zweikornmehl probieren, z.Bsp. Suppen, Pastagerichte oder Focaccia (flache Teigfladen), und darüber hinaus einheimische Käsesorten, Fleisch und Wurstwaren kosten. Auch Gruppen, die eine authentische Landesküche aus frischem Gemüse erleben möchten, werden in der “Farroteca Monterosso” gern bewirtet. Dazu reicht man Weine aus der Umgebung. Im Sommer wird im Freien gedeckt, so dass man beim Essen die schöne Landschaft der Marken geniessen kann. Bitte einen Tag im voraus reservieren. - www.farrotecamonterosso.it

Borgo Roncaglia
Centro turistico – San Lorenzo in Campo (PU)

.................................................................google.maps

San Lorenzo in Campo liegt auf halber Strecke zwischen Adriaküste und Apennin. Borgo Roncaglia befindet sich auf einem Hügel mit schönem Blick auf das darunter liegende Tal. Die Ferienanlage entstand aus alten, gekonnt restaurierten Bauernhäusern, bei denen die grundlegenden Elemente der alten Gebäude erhalten und mit ganz modernen Stilmitteln kombiniert wurden. Das Ergebnis ist sehr gelungen. Jedes Wohnhaus in der Anlage hat einen Kamin, eine Terrasse und einen Garten, zusätzlich zum gemeinsamen Schwimmbad. Nicht weit entfernt liegt die auf Zweikorn( farro ) spezialisierte Azienda Monterosso, wo man verschiedene Gerichte auf Zweikorn-Basis probieren kann. Von San Lorenzo in Campo aus erreicht man bequem Urbino, die Stadt Raffaels, Pergola mit seinen berühmten „vergoldeten Bronzen“ und Acqualangna, die Stadt der Trüffel. - www.borgoroncaglia.com

Hotel Le Grotte
Hotel – Ristorante – Genga (An)

.................................................................google.maps

Nahe der Grotte von Frasassi, nicht weit von Fabriano, liegt inmitten der grünen Landschaft der Gola della Rossa das erst vor wenigen Jahren erbaute Hotel und Restaurant Le Grotte. Dank des aufmerksamen Services und der Schönheit der Umgebung ist es seither zu einem Anziehungspunkt für Touristen und geschäftliche Meetings geworden. Die großen Zimmer sind geschmackvoll und einladend gestaltet und mit allem Komfort ausgestattet. Ein großes Schwimmbad steht den Gästen zur Verfügung, das in die Stille eines faszinierenden Naturtheaters einzutauchen scheint. Große Aufmerksamkeit wird auch dem kulinarischen Angebot des Restaurants gewidmet, das Gerichte der traditionellen Küche der Marken mit modernen Einflüssen verbindet und eine große Auswahl an Weinen bietet. www.hotellegrotte.it

Ristorante Da Maria
Pierosara - Genga (AN)

.................................................................google.maps

Der kleine Weiler Pierosara liegt auf einem hohen Felsvorsprung gegenüber der Berge, in deren Innerem sich die berühmten Grotten von Frasassi befinden. Der Ausblick von hier ist wunderbar und die Stimmung ist ruhig und friedvoll. Am Fuße des Wehrdorfes befindet sich das Ristorante Da Maria im Flügel eines alten Klosters. Der Weg dorthin ist ausgeschildert, ein eigener Parkplatz ist vorhanden. Das Restaurant erscheint innen auf den ersten Blick einfach und rustikal, aber kaum hat man Platz genommen, lernt man seine besonderen Vorzüge schätzen: die Gäste werden ausgesucht freundlich bedient, man kocht mit besten Zutaten und großer Sorgfalt, und Claudio Bruffa, der Patron und Sommelier, widmet dem Weinangebot ganz besondere Aufmerksamkeit. Auf der abwechslungsreichen Speisekarte finden sich ursprüngliche Gerichte der einheimischen Tradition. Die Pasta wird hier noch selbst gemacht und ergibt spektakuläre Zwischengerichte: Tagliolini mit Flusskrebsen, Ravioloni mit Trüffel, Kartoffelgnocchi mit Wildschweinfüllung, Cappellacci mit Steinpilzen, Passatelli. Trüffel, Pilze und wilder Spargel werden in den umliegenden Bergen gesammelt, und so steht der Genuss dieser Gerichte in vollkommenem Einklang mit der Natur der Umgebung. Unter den ausgezeichneten Fleischgerichten sind Lamm (“a scottadito”, also mit den Fingern zu essen), marchigianisches Rind (spezielle Rasse) gebraten und in Streifen geschnitten (“Tagliata”), Wildschwein auf Jägerart mit Oliven, gefülltes Kaninchen, Schweinshaxe mit Rosmarin. Eine schöne Landschaft, regionale Küche, schmackhafte Gericht, moderate Preise. Was will man mehr ? - www.ristorantemaria.com

Il Gelso
Agriturismo - Fabriano (An)

.................................................................google.maps

Nicht weit von Fabriano, im hügeligen Grenzbereich zwischen den Marken und Umbrien und nahe des 1556m hohen Monte Cucco, betreibt die Familie von Romualdo und Emanuela Cofani seit einigen Jahren den “Agriturismo Il Gelso” (Der Maulbeerbaum). Die bewirtschaftete Fläche ihres Hofes erstreckt sich über 360 ha, auf denen sie Hartweizen, Zweikorn, Futtergetreide, Hülsenfrüchte, Mais und Gemüse anbauen und außerdem über hundert Rinder der Rasse “Razza Marchigiana”, Schweine, Schafe und Hühner nach den Vorschriften der biologischen Landwirtschaft halten. In diesem bäuerlichen und naturverbundenen Umfeld laufen verschiedene Tätigkeiten unter einem Dach zusammen: die Vermietung von acht Zimmern und zwei Wohnungen an Feriengäste, das Angebot von didaktischen Führungen für Schüler und die hauseigene Herstellung von Wurstwaren, speziell der bekannten Salami aus Fabriano. Wer den Kontakt mit der Natur sucht, findet hier einen idealen Platz inmitten von Feldern, Wäldern und Tieren in einer ruhigen und erholsamen Atmosphäre. Unter der Leitung von Emanuela Cofani ist auch ein Restaurant entstanden, das bei den Gästen wegen seiner einfachen, regionaltypischen Küche geschätzt wird. Die Pasta wird wie früher mit der Hand ausgerollt, und das Fleisch (Kalb, Schwein, Lamm,Geflügel) ist schon deshalb empfehlenswert, weil es von hier aufgezogenen Tieren stammt, die nur mit hofeigenen Produkten gefüttert wurden. Auch die traditionellen Süßspeisen Tozzetti, Ciambellone und Ciambelline all'anice sind hausgemacht. Für die Gäste stehen ein Solarium und ein Schwimmbad zur Verfügung, in dem sie sich an heißen Sommertagen erfrischen können. Sehr beliebt sind auch Ausflüge mit Pferden und Reitkurse für Kinder, Mountainbike-Touren auf den ungepflasterten Strassen der hügeligen Umgebung und Wanderungen im Naturpark Gola della Rossa in der Nähe der berühmten Grotten von Frasassi. Nicht weit vom Hof entfernt, auf den Höhen des mit dichten Buchenwäldern bedeckten Monte Cucco, ist auch Paragliding und Drachenfliegen möglich. Für Besichtigungen kultureller Art bieten sich die Orte Fabriano (4km), Matelica, Camerino und Gubbio an. - www.ilgelsoagriturismo.com

Hotel Gentile
Hotel Ristorante – Fabriano (An)

.................................................................google.maps

Das Hotel Gentile wurde im Jahre 1987 gegründet. Das moderne, weiträumige Gebäude verfügt über 138 Zimmer (davon 8 Suiten) sowie einige Mini-Apartments und über Gesellschafts- und Besprechungsräume, eine Bar, einen Fitnessraum und Parkplätze. Das Restaurant untersteht Küchenchef Domenico Balducci, der auch als Sommelier sehr aktiv ist. Er organisiert häufig Abendveranstaltungen zum Thema „Esskultur“ und andere gastronomische Events. Die Küche basiert auf soliden traditionellen Wurzeln und qualitätvollen Ausgangsmaterialien aus der unmittelbaren Umgebung: Wurstwaren, Käse, Fleisch, Wein ( man darf nicht vergessen, dass Fabriano wegen seiner Jahrhunderte alten Salami-Tradition als „Città del Salame“ bekannt ist ). Aus all diesem ergibt sich unweigerlich, dass Ihr Aufenthalt im Hotel Gentile mit Sicherheit angenehm sein wird. - www.hotelgentile.it

Al Crepuscolo
Agriturismo - Recanati (Mc)

..................................................................google.maps

Der Name des Ortes Recanati weckt sofort Erinnerungen an die Schauplätze des Dichters Leopardi, an die Hügel, die Ruhe nach dem Sturm, den Mond am Himmel, die übermenschliche Stille. Dort oben, auf einem Hügel in der Nähe von Montefano, zwischen silbernen Olivenbäumen und einem weiten Horizont, hat Familie Gabrielloni ein großartiges Refugium für alle geschaffen, die die unendliche Ruhe dieses wunderschönen Teils der Marken genießen möchten. Der einstige Familienwohnsitz wurde nach seiner sorgfältigen Restaurierung „Al Crepuscolo“ („Zur Dämmerung“) getauft und für Gäste geöffnet. Im Innern findet man gut erhaltene erinnerungsträchtige Details, von einzelnen Ziegeln aus Terrakotta bis zur Kaminkette, von der traditionellen Backanrichte bis zur Täfelung aus Eiche. Aber vor allem spürt man eine Atmosphäre heiterer Glückseligkeit, die nur der vermitteln kann, dessen Wurzeln tief im Boden ruhen. Gabriella, Elisabetta und Sonia, die der Restaurierung eine Seele einhauchten, begleiten Sies in die schöne Mitte des Olivenhains, der seit Jahrzehnten die Oliven für die eigene Ölmühle liefert, aus der jedes Jahr einige der wertvollsten Olivenöle der Marken kommen: das „Laudato“ und das„Solivo“ sind in Italien und im Ausland bekannt. Es gibt einen Holzbackofen wie in alten Zeiten, eine Auswahl der besten Verdicchio und Conero - Weine dieser Gegend und einheimische Erzeugnisse hoher Qualität, Köstlichkeiten zum Verwöhnen Ihres Gaumens. Und wenn Sie die Umgebung erkunden wollen, haben Sie hier unbegrenzte Möglichkeiten: Von Recanati zum nahen Conero-Gebirge, von Cingoli aus Richtung Apennin oder nach Sirolo und Numana am Meer. Eins wissen wir ganz sicher: wer das Haus der Gabriellonis besucht, wird es immer in Erinnerung behalten. - www.alcrepuscolo.it

 
_

______________________________________________________________________
www.verdicchioconeronews.it - info@verdicchioconeronews.it
Serra de' Conti (An) - Italia